Aktivitäten   »  Medaillen   »  Philipp Landgraf von Hessen

Letzte Änderung: 29.12.2008


zurück zu Medaillen
Philipp der Gro▀mütige 1504 - 1567
Vor 500 Jahren, am 13. November 1504, wurde Philipp Landgraf von Hessen, genannt der Gro▀mütige, geboren. Ein besonderer Anlass für die Münzfreunde Darmstadt 1962 e.V. aktiv zu werden. So zeigten wir in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv der Wissenschaftsstadt Darmstadt und der Volksbank Darmstadt eG eine Münz- und Medaillenaustellung, vom 2. bis 26.11.2004. Die Ausstellungsexponate wurden von Vereinsmitgliedern und aus der Sammlung unseres Ehrenmitglieds Dr. Arthur Hüffell, jetzt im Besitz des Stadtarchivs, zur Verfügung gestellt. Die Herren Hammel und Dr. Quarg gestalteten die Vitrinen.

Zur Ausstellungseröffnung am 2.11.04 präsentierten die Münzfreunde eine Jubiläumsmedaille, die der bekannte Dresdner Medailleur Peter Götz Güttler entwarf und herstellte. Herr Güttler wohnte der Ausstellungseröffnung bei und beantwortete viele Fragen zur Medaille persönlich. Unser Vereinsmitglied Dr. Gunter Quarg hielt, am 10.11.04, im Hessischen Landesmuseum einen numismatischen Lichterbildervortrag über diesen herausragenden hessischen Landesfürsten.
Medaillenvorderseite

Sie zeigt auf dem Avers ein Hüftbild Philipps mit Zepter, nach einem Gemälde von Jost v. Hoff, Abbildung in: Eckhart G. Franz (Hrsg.), Die Chronik Hessens, Dortmund 1991. Zwei Medaillons von Melanchton und Luther über dem Zepter verdeutlichen seine Einstellung zur Reformation. Vor dem Körper Philipps ist je ein Gebäude und Portal platziert. Das Gebäude steht für die Einrichtung verschiedener Hospitäler, in säkularisierten Klöstern, für pflegebedürftige und geisteskranke Menschen. Auf einer Wellenlinie wird mit der Inschrift HOSPITäLER darauf hingewiesen. Auf dem Portal steht eine Eule mit ausgebreiteten Schwingen, eine Fahne die zum Medaillenrand führt erläutert dieses Portal GRüNDUNG DER 1. PROTESTANT. UNI MARBURG 1527. Die Umschrift lautet LANDGRAF PHILIPP DER GROSSMüTIGE VON HESSEN geb. 13. NOV.1504 gest. 31.MäRZ 1567. über dem Geburtsjahr erscheint hervorgehoben das Jubeljahr 2004 und etwas vertieft in kleiner Schrift der Herausgeber MüNZFREUNDE DARMSTADT 1962 E.V. Die Künstlersignatur G befindet sich im Feld.



Medaillenrückseite

Das Revers veranschaulicht die Auseinandersetzung der protestantischen Fürsten, unter Führung von Philipp dem Gro▀mütigen und Johann Friedrich von Sachsen gegen den Kaiser V. unter der Gefahr der Reichstrennung. Diese Gefahr wird dargestellt durch den doppelköpfigen Reichsadler, der in der Mitte getrennt ist. Die rechte Medaillenseite stellt Karl V. mit Schild und Lanze dar. Die linke Seite zeigt Brustbilder Philipps und Johann Friedrichs mit gezückten Schwertern, die sich vor ihnen mit der Lanze Karls V. kreuzen. Die entstandene Gitterform symbolisiert ihre spätere Gefangennahme nach der Schlacht von Mühlberg. Die Jahreszahl 15 47 weist darauf hin; das zweite Datum 1529 bezieht sich auf die Protestation in Speyer. Kurfürst Moritz von Sachsen beobachtet die Szenerie aus dem Hintergrund. Die Brustbilder der dargestellten Regenten werden ergänzt durch die jeweiligen Namen und Wappen.
Diese Medaille, aus einer Wei▀metalllegierung mit einem Durchmesser von 95 mm, zeigt eindrucksvoll die Fähigkeit des Künstlers Peter Götz Güttler, geschichtliche Zusammenhänge auf einem kleinen Medaillenrund darzustellen.

Die Münzfreunde Darmstadt danken auf diesem Wege dem Künstler Peter Götz Güttler für diese gro▀artige Medaille.

zurück zu Medaillen