Aktivitäten   »  Medaillen   »  Conrad Heinrich Küchler

Letzte Änderung: 19.09.2010


zurück zu Medaillen

Kunstmedaille
200. Todesjahr Conrad Heinrich Küchler
Die Münzfreunde Darmstadt stellten am 17. September 2010 im Schlösschen des Prinz-Emil-Garten eine Kunstmedaille auf das 200. Todesjahr des Conrad Heinrich Küchler der Öffentlichkeit vor.

Conrad Heinrich Küchler wurde am 10. Mai 1746 in Darmstadt, als 5. von 13 Kindern, geboren.
Er war von 1763 bis 1777 an der Münze in Darmstadt als Stempelschneider tätig. Landgraf Ludwig VIII. ernannte ihn 1768 zum „Cabinett Medailleur“. 1783 wanderte er nach England aus und wirkte an der Soho-Mint bei Birmingham des Mathew Boulton. Œuvre von über 30 Medaillen auf verschiedene Ereignisse, berühmt sind die schweren englischen Kupfermünzen von 1797, sogenannte cartwheels (Karrenräder).
Am 11. Juli 1810, verstarb er und wurde in Handsworth beerdigt.
 

Avers: Im Zentrum die Büste von Conrad Heinrich Küchler, nach einer Selbstporträt-Medaille, die nur im Foto eines Gipsabgusses vorliegt; darunter keilförmig angeordnet seine Lebensdaten STEMPELSCHNEIDER | CONRAD | HEINRICH | KÜCHLER | * 1746 DARMSTADT |+ 1810 HANDSWORTH | B. BIRMINGHAM. In der Umschrift: 200. TODESJAHR 2010 und 4-zeiliger Hinweis: IN FREMDER ERDE BEGRABEN | UND FAST VERGESSEN | NEUERE BIOGRAFIEFORSCHUNG | DURCH JOACHIM SCHÖRNER. Im Feld die Künstlersignatur G.
Lit.: Joachim Schörner in NumismatischesNachrichtenBlatt (NNB) 08/1998, S. 338 |11/2002, S. 461f | 02/2010, S. 58



Revers: Die obere Hälfte zeigt die Darmstädter Münzstätte nach einer Gouache von Ernst August Schnittspahn. Sie war von Ludwig V. 1618 in den landgräflichen Bauhof verlegt worden und musste 1828 der neuen Infanteriekaserne weichen. Oben die 2-zeilige Umschrift: DARMSTÄDTER MÜNZSTÄTTE | IM !8. JAHRHUNDERT BIS 1828. Die untere Hälfte thematisiert den „Jagdlandgraf“ Ludwig VIII. (reg. 1739-1768), anhand einer Medaillendarstellung, im Abschnitt 4-zeilig: MEDAILLE V. | C.H.KÜCHLER AUF | LDGR. LUDWIG VIII. v. | HESSEN. MÜNZFREUNDE DARMSTADT 1962 E.V.

Zeichnerischer Entwurf, Peter Götz Güttler
 Entwurf Entwurf

zurück zu Medaillen