16. Dezember
Darmstadt, SÜDHESSISCHE Gas und Wasser AG, Plakette 1990, Bronzeguss, 108 x 146 mm
Auerbacher Schloss von Ariel Auslender
Das Schloss Auerbach oder Auerbacher Schloss an der Bergstraße im südhessischen Kreis Bergstraße ist eine Burgruine, die eine der imposantesten und mächtigsten Burgen im südlichen Hessen (Deutschland) ist. Als Kulturdenkmal steht das Auerbacher Schloss unter Denkmalschutz.
Das Auerbacher Schloss wurde in seiner ursprünglichen Anlage vermutlich von dem Katzenellenbogener Grafen Dietrich II. im 13. Jahrhundert erbaut und im 14. und 15. Jahrhundert durch größere Verteidigungswerke erweitert. Gegen Ende des Mittelalters war die Burg zu einer starken Festung geworden. Burgmannen aus dem niederen Adel bewohnten sie - als Residenz der Karzenellenbogener diente sie nie.
1421 wurde die Festung auf dem Urberg Sitz eines Amtmannes. Er hatte die Abgaben aus den Dörfern zu überwachen. Während des 30jährigen Krieges wurde das Auerbacher Schloss wiederholt ausgeplündert und 1674 durch den Marschall Turenne und seine irischen Söldner zerstört. Das Schicksal so mancher deutscher Burg, von der Bevölkerung als Steinbruch ausgeschlachtet zu werden, blieb dem Auerbacher Schloss aufgrund seiner abgeschiedenen Lage erspart. Trotzdem zerfiel das Bauwerk immer mehr, bis es in den Jahren 1903 / 1904 in staatliche Denkmalspflege kam und ihm dadurch ein weiterer Verfall erspart blieb.

(Quelle Südhessische Gas und Wasser AG)
zurück zum Kalender