20. Dezember
Anhänger mit Kordel aus Böttgersteinzeug, 1965, 40 mm
800 Jahre Leipzig
Neues Rathaus

Das Neue Rathaus ist seit 1905 der Sitz der Leipziger Stadtverwaltung. Es steht innerhalb des Leipziger Innenstadtrings an dessen südwestlicher Ecke gegenüber dem heutigen Bundesverwaltungsgericht.
1897 ging der erste Preis der Ausschreibung, bei der die teilnehmenden Architekten die Entwürfe anonym abgaben, an den Architekten und Leipziger Stadtbaudirektor Hugo Licht. Mit der bauplastischen Ausgestaltung des neuen Rathauses wurde der Bildhauer Georg Wrba beauftragt.
Die Grundsteinlegung für das Neue Rathaus erfolgte am 19. Oktober 1899. Nach knapp sechsjähriger Bauzeit wurde es am 7. Oktober 1905 - in Anwesenheit des sächsischen Königs Friedrich August III. - seiner Bestimmung übergeben.
Die Zerstörungen durch den Zweiten Weltkrieg wurden bis 1949 beseitigt. (Quelle: wikipedia)

2015 feiert Leipzig sein 1000-jähriges Bestehen. Wie bitte? Beging die Stadt doch 1965 gerade einmal ihr 800-jähriges Bestehen. Antwort darauf gibt es im Rathaus unter Verweis auf eine Notiz, die der Merseburger Bischof Thietmar anno 1015 signierte. Darin bezeichnete er die Ansiedlung an der Pleisse als "urbe libzi". Mithin ist es Leipzigs urkundliche Ersterwähnung. Der Anlass für die 800-Jahr-Feier vor 48 Jahren gilt dagegen heute unter Historikern als strittig. Denn er bezog sich auf einen Brief des Meissener Markgrafen Otto des Reichen, der Leipzig darin das Stadt- und Messeprivileg zusprach - ausgestellt irgendwann "zwischen 1156 und 1170", wie der Universitätsprofessor Enno Bünz sagt. Derzeit werde hierzu noch geforscht.

(Quelle Stuttgarter Zeitung, http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.jubilaeum-in-leipzig-ploetzlich-1000-jahre-alt.afd6be3b-6a68-4807-a6b1-3e0809b703ca.html)
zurück zum Kalender