7. Dezember
Nürnberg-Fürther Stassenbahn, 20 Pfennig o.J., Aluminium
Führter Rathaus | Neues Rathaus in Nürnberg
Das Fürther Rathaus ist das Wahrzeichen der Stadt. Es befindet sich im Zentrum Fürths an der Königstrasse und ist das höchste Gebäude der Innenstadt. Es wurde von 1840 bis 1844 nach Plänen von Georg Friedrich Christian Bürklein erbaut, die Eduard Bürklein nach eigenen Angaben "mitbearbeitet" hat. 1845 bis 1850 folgte ein weiterer Bauteil mit dem Turm, der dem Palazzo Vecchio in Florenz nachgeahmt ist. 1900/01 entstand der Anbau an der Königstrasse (Architekt: Friedrich von Thiersch), in dem sich heute der Sitzungssaal befindet. Bauliche Veränderungen gab es wieder 1995, als an der Rückseite Häuser für den Bau der U-Bahn abgerissen wurden und sich über Jahre eine Baugrube auftat. Seit der Fertigstellung Ende 1998 befindet sich der Bahnhof Rathaus direkt unter dem Rathaus. Die Pavillons und Galerien wurden nach schweren Kriegszerstörungen bis zum Jahre 1964 wiederhergestellt.

Das Nürnberger Rathaus liegt in der Altstadt von Nürnberg, gleich östlich des Chores der Sebalduskirche. Es gehört als eine der Sehenswürdigkeiten der Stadt zur Historischen Meile Nürnbergs. Der imposante Renaissancebau des Architekten Jakob Wolff des Jüngeren (1571-1620) wurde während des Zweiten Weltkrieges stark beschädigt und musste zu grossen Teilen in den 1950er Jahren wiederaufgebaut werden. Dabei wurde das Bauwerk an der Nordseite um zwei Fensterachsen verkürzt. An der Südseite ist ein im Kern gotischer Saalbau integriert, den Albrecht Dürer gestaltete. Die im Kellergeschoss befindlichen Lochgefängnisse gelten als Touristenattraktion.
(Quelle wikipedia)
zurück zum Kalender