4. Dezember
Schillers Wohnhaus in Weimar, Böttgersteinzeug 1948

Das Schillerhaus wurde 1986/87 restauriert. Die Wohnräume sind erhalten und historisch getreu eingerichtet.
Hier wohnte der Dichter von 1802 bis zu seinem Tode im Jahre 1805.
In diesem Hause entstanden seine letzten Werke: Die Braut von Messina, Wilhelm Tell und das Demetrius Fragment.
Im Nebenhaus befindet sich seit 1988 das neuerbaute Schillermuseum.
Entwurf: Helmut Schulz
Gravur: vermutlich Friedrich Wilhelm Hörnlein, Dresden
MMP 3.435 | 50 mm. Auflage 3.950 Stück.



zurück zum Kalender